geschichte

Die Firmengeschichte

Den heutigen Stand und Ausbau unserer vielseitigen Unternehmungen verdanken wir jedem einzelnen Mitarbeiter. Nicht weniger dazu beigetragen hat unsere treue und langjährige Kundschaft im privaten und öffentlichen Bereich. Auch in Zukunft werden wir uns zum Ziel setzen, unseren Auftraggebern mit Fachkräften und einem modernen Maschinen- und Gerätepark zur Verfügung zu stehen.

1952 gründet Alois Christen-Reichmuth sen. die Einzelfirma Alois Christen, Baugeschäft, Küssnacht. Sein erstes Bauobjekt ist das Zweifamilienhaus «Sunnebärgli», Bürgenstockstrasse 8 in Küssnacht. 1959 erfüllt er sich einen Traum und kauft den ersten BRUN Baukran. 1963 wurde der erste Raupenlader der Marke Bergtechnik angeschafft.

 

Alois Christen jun. als kleiner Junge (barfuss!) auf der Baustelle.

Alois Christen jun. als kleiner Junge (barfuss!) auf der Baustelle.

Alois Christen Senior und Junior.

Alois Christen Senior und Junior.

Im Jahr 1965 beginnt Werner Christen die Maurerlehre. Ein Jahr später tritt Alois Christen jun. nach 2-jähriger Ausbildung zum Hochbauzeichner in den familieneigenen Betrieb ein und beginnt die Maurerlehre. Im darauffolgenden Jahr wird der erste Lastwagen, ein Saurer 2DM, gekauft. Im Jahr 1972 wird die GEBR. CHRISTEN AG, Bauunternehmung, Küssnacht gegründet. Der Werkhof in der Kehlmattscheune kann im Jahr 1976 bezogen werden und eine Werkstatt wird eingerichtet. Erstmals können die betriebseigenen Lastwagen und Baumaschinen in der eigenen Werkstatt gewartet und repariert werden.

 

2-Achs Saurer mit Betonanlage.

2-Achs Saurer mit Betonanlage.

Das Wachstum des Betriebes hält an und so kann bereits 1981 ein neuer Werkhof und eine neu eingerichtete Werkstatt in der Industriezone Fänn in Küssnacht bezogen werden. Im gleichen Jahr beteiligen sich die Gebr. Christen AG an der Helog AG, Helikoptertransporte, Küssnacht. 1982 werden die Büros im Wohn- und Geschäftshaus an der Siegwartstrasse 9 in Küssnacht bezogen. Da es schon immer der Wunsch der Gebrüder Christen war ein Objekt «schlüsselfertig» abzugeben entsteht im Jahr 1983 die Gartenbauabteilung.

In den nächsten beiden Jahren wird die Baulandparzelle «Wies» in Root (LU) gekauft und die Überbauung «Sonnenbergli» mit 14 Einfamilienhäusern realisiert. 1986 steigt die 3. Generation, mit dem Beginn der Mauerlehre von Martin Christen, in die Firma ein. Ein Jahr darauf beteiligt sich die Gebr. Christen AG an einer Sägerei in La Chaux-de-Fonds.

Werkhof, Alte Zugerstrasse 11 in Küssnacht

Werkhof, Alte Zugerstrasse 11 in Küssnacht

Büro, Siegwartstrasse 9 in Küssnacht

Büro, Siegwartstrasse 9 in Küssnacht

Anfangs 90er Jahre kann die Firma als Miteigentümerin der neuen Fänn-Beton AG das Frischbetonwerk in Betrieb nehmen. Die Büros werden von der Siegwartstrasse in den neu erstellten Teil des Verwaltungsgebäudes an der alten Zugerstrasse 14a verlegt. 1992 beteiligt sich die Firma an der Holawag AG, welche Lärmschutzwände aus Schweizer Holz erstellt und vertreibt. Aus der Gebr. Christen AG wird die Christen AG. Im April 1994 erscheint die erste Ausgabe der Hauszeitung «CHRIZ».

1995 beginnt Adrian Christen die kaufmännische Ausbildung und ein Jahr später beginnt Stefan Christen die Lehre als Landschaftsgärtner. Angela Christen steigt nach der Ausbildung zur Hochbauzeichnerin sowie der Weiterbildung zur Bauleiterin in die Firma ein. In den kommenden Jahren wurden interessante Projekte wie z.B. die Überbauung «Rothus» in Hünenberg, das Mythencenter in Schwyz, die Kantonsstrasse A8 oder die Überbauung «Bleicherhof» in der Stadt Luzern erstellt.

 

Betonwerk im Industrie Gebiet Fänn Ost in Küssnacht

Betonwerk im Industrie Gebiet Fänn Ost in Küssnacht

 

Im Jahr 2000 wird Alois Christen-Lottenbach als Regierungsrat gewählt und verlässt die Christen AG. Martin Christen wird neu Verwaltungsratspräsident und Angela Hess-Christen wird Mitglied des Verwaltungsrates. Darauf folgen verschiedene Gross-Projekte wie z.B. das Schulhaus in Immensee, die Überbauung «Kreuzmatt» in Küssnacht, ein weiteres Werk für die Thermoplan AG in Weggis, die Überbauung «Brunnmatt» in Cham oder den Dorfkern in Hünenberg sowie die Umgebungsarbeiten für das Roche-Zentrum in Risch. Diverse grosse Investitionen (z.B. eine Betonanlage der Marke «Huggler») werden getätigt.

Im Jahr 2002 wird «50 Jahre Christen» gefeiert mit einer «Mega-Party» in der Eishalle Küssnacht. Neben der Erneuerung der EDV-Anlagen folgen weitere Herausforderungen wie die Projekte Überbauung «Fildernpark» in Ebikon, die Überbauung «Lindenmatt» in Rotkreuz, die Reitsportanlage in Steinhausen, eine weitere Etappe in Root oder das Wohn- und Geschäftshaus «Linde» in Merlischachen. Auch Land-Investitionen im Gebiet Fänn Nord und Fänn Süd werden getätigt. Mit grossem Stolz wird der bisher grösste Raupenbagger der Firma Christen, der Komatsu PC-450 angeschafft.

Raupenbagger Komatsu PC450

Raupenbagger Komatsu PC450

Im Jahr 2004 feiert der Christen Gartenbau sein 20 jähriges Jubiläum und präsentiert sich an der wohga04 in Zug. Die Hauszeitung «CHRIZ» erscheint bereits zum zehnten mal. Ebenfalls Grund zum Feiern gibt es am «Tag der offenen Türe» mit hohem Besuch der Regierungsräte Kurt Zibung, Peter Reuteler, Alois Christen und dem Bezirksamman Armin Donauer. Auch in diese Zeit fallen die Realisierung verschiedener, neuer und interessanter Bau-Objekte, unter anderem die ersten Baustellen der Firma Christen als ARGE-Partnerin in der Stadt Zürich! Sicher einer der Meilensteine der Firma: Die grösste private Baustelle der Schweiz «SIHLCITY» in Zürich.

 

2004 an der exklusiven Besichtigung des Viaduktes in Milau (FR): Alois Christen, Werner Christen, Walter Nideröst, Klemenz Niederberger, Werner Meier, Marcel Christen, Adrian Christen, Otto "Jimmy" Muff (kniend), Bernhard Christen, Werner Christen jun., Josef Christen, Markus Minder, Vincenzo Pungitore, Cornel Bruggmann, Markus Christen, Peter Christen.

2004 an der exklusiven Besichtigung des Viaduktes in Milau (FR): Alois Christen, Werner Christen, Walter Nideröst, Klemenz Niederberger, Werner Meier, Marcel Christen, Adrian Christen, Otto „Jimmy“ Muff (kniend), Bernhard Christen, Werner Christen jun., Josef Christen, Markus Minder, Vincenzo Pungitore, Cornel Bruggmann, Markus Christen, Peter Christen.

Im Jahr 2005 wird Werner Christen jun. in den Verwaltungsrat gewählt. Im selben Jahr wird der 250-to. Mobilkran gekauft, es ist die bisher grösste Investition im Maschinen- und Fuhrpark. Beteiligungen am Baulabor Zentralschweiz und der BVCS AG, Risch stehen an und ein weiteres Jubiläum – 15 Jahre Fänn-Beton AG kann gefeiert werden.

2006 wird Alois Christen als neuer Landamman des Kantons Schwyz gefeiert. Verschiedene Bau-Objekte werden realisiert wie das Spital in Schwyz, den Sicherheitsstützpunkt in Biberbrugg, die Dreifachturnhalle in Cham, die Gewerbetürme «4-Towers» in Steinhausen, das Werk III der Thermoplan AG in Weggis. In bester Erinnerung bleibt das Gastspiel der Selecao aus Brasilien im Vorfeld der WM 2006, bei dem sich die ausgezeichnete Kooperation der beiden Marktpartner Thermoplan und Christen aufs Beste bewährt hat.

2007 werden verschiedene Objekte realisiert wie z.B. der High Tech Park, die Überbauung «Chriesigarten» und die Überbaung Herrenmatt alle in Cham, die Übungsanlage Wintersried in Seewen, der Neubau der Firma ATP Hydraulik AG im Fänn in Küssnacht, das Schulhaus Seematt II in Küssnacht und viele weitere interessante Objekte. Die Gartenbau-Abteilung kann die ersten Arbeiten im Kt. Solothurn und im Kt. Wallis für die Aldi Suisse AG ausführen. Die Tivoli-Residenz in Luzern ist ein weiterer Meilenstein in der Christen-Gartenbau-Geschichte.

Ein High-Light der Transportabteilung ist der Transport des «Spycher-Hauses» von Küssnacht nach Meggen, welcher auch von den Medien grosse Aufmerksamkeit erhält. Kurz darauf wird der Bürobau im Fänn Küssnacht erstellt und bezogen. Der erste Sommer-Event der Christen AG wird in Merlischachen mit ca. 250 Gästen gefeiert.

 

Trainingsgelände der Selecao im Vorfeld der Fussball WM 2006.

Trainingsgelände der Selecao im Vorfeld der Fussball WM 2006.

 

Im Jahr 2008 wird der Mobilbaukran MK110 angeschafft und die Winterdienstflotte wird ausgebaut. Martin Christen ist bei der «gwärb08» einerseits als Vorstandsmitglied der Meisterzunft Küssnacht, sowie auch als Bauchef mit grossem Enthusiasmus tätig. Das Jahr 2009 bringt weitere Objekte wie z.B. das Schulhaus mit der Dreifachturnhalle in Weggis, die Überbauung «Niedermatt» in Littau, den Gewerbebau der Firma Imgrüth AG, den Gewerbebau Firma Knüsel, die Doppelturnhalle «Seematt», das MFH am Seemattweg 7 alle in Küssnacht, die Überbauung Sonnenweg in Oberarth, die Wohnüberbauung «Rony» und Schlattwäldli in Hünenberg zur Realisierung.

Im Jahr 2010 darf die Firma interessante Kranarbeiten wie z.B. Baggerbergung in Arth, Brückenmontage «Wildpark» und Stahl- und Elementversetzarbeiten «Herti-Halle» in Zug ausführen. Darauf folgen Anschaffungen wie der Mobilkran LTM1100, der Raupenbagger R934 und die Prallbrechanlage.

Ebenfalls werden folgende Objekte realisiert: Der Eigenbau der 1. Etappe der Überbauung Gribsch in Küssnacht, das Strandbad «Seeburg» in Küssnacht, das Biomass-Heizkraftwerk in Hünenberg, die Überbauung «Elfenpark» in Meggen, die Arealbebauung Huobhof in Hünenberg und grosse private Gärten. Das Jubiläum 20 Jahre Fänn-Beton AG wird mit der Grossrevision der Betonanlage gekrönt und die elektronische Disposition via GPS wird eingeführt. Ebenso wird die Lagerhalle Fänn-Nord neu erbaut.

Neu angeschafft wird dann auch der Mobilkran Liebherr LTM1055, die Betonanlage Doubrava und der Kran Potain MDT368. Das erste Weihnachtsessen an der Zugerstr.75 wird mit ca. 200 Personen genossen. Ende Jahr übergibt Werner Christen sen. seine Anteile und tritt als Aktionär zurück. Besonders freut sich der ganze Betrieb, dass die Christen AG per Ende 2010 auf Rang 20 der grössten Arbeitgeber im Kanton Schwyz aufgeführt wird.

Luftaufnahme der Baustelle «Sihlcity» in Zürich.

Luftaufnahme der Baustelle «Sihlcity» in Zürich.

Betonanlage, Werkhof Alte Zugerstrasse 11 und Neubau Zugerstrasse 75 im Hintergrund.

Betonanlage, Werkhof Alte Zugerstrasse 11 und Neubau Zugerstrasse 75 im Hintergrund.

Das Jahr 2011 beginnt mit der Realisierung verschiedener Objekte wie z.B. das Kompetenzzentrum der Firma Henseler in Küssnacht, die Überbauung «hello baarzug» und «hello business» in Baar, die Überbauung Klostermatt in Cham, die Terrassenhäuser am Lärchenweg in Küssnacht, den Neubau der Garage Reichlin in Küssnacht und das Hotel und Geschäftshaus Brunnmatt in Cham. Auch die Gebäudeverbindung «Alte Zugerstasse 14a/16», «Alte Zugerstrasse 11» und «Zugerstrasse 75» mit Lichtwellenleiter, wie der Ausbau und Bezug der neuen Dispositionsbüros an der Zugerstrasse 75 werden realisiert. Im Immobiliensektor werden Investitionen getätigt: der «Fachmarkt Fänn» und die «Kelmattstrasse 18» in Küssnacht, sowie das «Restaurant Frohsinn» in Udligenswil.Beim Innerschwyzer Schwing -und Älplerfest in Küssnacht ist die Firma Christen mit grosser Freude als Dress-Sponsor vertreten, Alois Christen ist als OKP tätig. Diverse Ersatz- und Neuanschaffung von Fahrzeugen und Maschinen, U.a. der Raupenbagger Liebherr R944 mit Abbruchausrüstung folgen.

Im Jahr 2012 wird die Nachfolge in der Familie Alois Christen geregelt. Martin, Angela, Adrian und Stefan gründen zusammen die Christen Holding AG und kaufen Alois und Margrit Christen ihre Aktien ab. Ab dem 1. Juli 2012 werden die beiden Gesellschaften Christen AG und die Christen Immo AG unter dem Holdingdach geführt. Diese Lösung ist ein wichtiger Schritt zur langfristigen Fortführung der Unternehmung und der damit verbundenen Sicherung der Arbeitsplätze. Das 60-jährige Firmenjubiläum wird mit den Kadermitarbeitern im Interalpen-Hotel Tyrol in Österreich gefeiert.

Die Gründer der Christen Holding AG: Stefan Christen, Adrian Christen, Angela Hess-Christen und Martin Christen.

Die Gründer der Christen Holding AG: Stefan Christen, Adrian Christen, Angela Hess-Christen und Martin Christen.

Gruppenbild vor dem Liebherr-Hotel in Österreich.

Gruppenbild vor dem Liebherr-Hotel in Österreich.

Der stetige Wachstum der Firma erfordert eine zeit- und grössenangemessene Hard- und Software-Infrastruktur, die Virtualisierug der Server findet statt. Die Gründung der Christen Gartenbau AG mit Stefan Christen wird 2013 vollzogen. Auch die Gründung der Christen Logistik AG mit Martin Christen als Verwaltungsratspräsident findet im 2013 statt. Gegen Ende des Jahres wird eine teilweise Digitalisierung der Buchhaltung durchgeführt.

Auch diverse Ersatz- und Neuanschaffungen von Fahrzeugen und Maschinen u.a. der Mobilkran Grove GMK6400, Mobilkran Liebherr LT1200-5.1, Radlader L 506, 3 Kleinbagger Hutter IHI17vxe, Raddumper Menzi 45rd, Kran Potain MDT308 werden getätigt. Die «bauma 2013» in München gilt als eine der grössten Baumessen der Welt. Die Christen AG war zum ersten Mal mit der einzigen «grünen» Maschine am Stand der Firma Liebherr vertreten.

Stehend: Martin Christen, Bernhard Christen, Cornel Bruggmann, Alois Christen, Werner Christen sen., Adrian Christen, Werner Christen jun.; kniend: Philipp Hess, Stefan Christen, Marcel Christen, Lukas Capaul.

Stehend: Martin Christen, Bernhard Christen, Cornel Bruggmann, Alois Christen, Werner Christen sen., Adrian Christen, Werner Christen jun.; kniend: Philipp Hess, Stefan Christen, Marcel Christen, Lukas Capaul.

2014 hat die Christen Logistik AG ihre Flotte mit 6 neuen LKW’s ergänzt. Bauliche Highlights der Christen AG sind die Hochhäuser OneOne in Zug, das fliegenden Cottage in Meggen, die Überbauung Klostermatt in Cham, die Terrassen-Ein- und Zweifamilienhäuser im Hang von Vitznau, div. Bauten in Meggen und Arth. Die Christen Gartenbau AG realisierte neben vielen interessanten Umgebungen auch die Villa Anna Fleur in Meggen.

Im Jahr 2015 wird die Greenmat AG als neuer Geschäftszweig gegründet. Die Prallbrechanlage Giporec FDR130 wird in Betrieb genommen und die beiden Liebherr Raupenbagger 916 und 926 können in Empfang genommen werden. Die Firma Christen darf sich über den Neubau der Beton-Recycling Halle und der Dachverbindung zur bestehenden Halle freuen. Ebenso wird das Wohn- und Geschäftshaus Siegwartstr. 9 in Küssnacht umgebaut und die 2. Etappe der Überbauung Gribsch geht in die 2. Etappe. Mit grossem Engagement beteiligt sich die Firma am Fest der Musik in Küssnacht 2014. Das Richtfest der neuen Beton-Recycling-Halle und die Installation der Anlage Betomix 3.0 von LIEBHERR in diesem Jahr bereitet der Firma Christen grosse Freude.

Darauf folgen Investitionen bei den Erdbewegungsmaschinen und gewichtsoptimierte Lastwagen für den Rohmaterialtransport. Sieben Jahre sind vergangen und die «gwärb15» findet statt. Martin Christen ist diesmal als Präsident der Meisterzunft wie auch als OK-Präsident der Ausstellung tätig. Auch die Firma Christen ist an der dies jährigen «gwärb15» wieder mit einem Stand, welcher grossen Anklang bei den Besuchern findet, voller Elan vertreten und präsent. Kurz darauf darf sich die Firma Christen an den kantonalen Schwingfesten (ZG/SZ) und der Tour de Suisse (Hub, Rotkreuz ZG) als Sponsor beteiligen.

Raupenbagger Liebherr R946 Litronic am Stand der Firma Liebherr an der «bauma 2013» in München.

Raupenbagger Liebherr R946 Litronic am Stand der Firma Liebherr an der «bauma 2013» in München.

Adrian Christen, Alois Christen, Philipp Müller (Präsident FDP Schweiz), Angela Hess-Christen.

Adrian Christen, Alois Christen, Philipp Müller (Präsident FDP Schweiz) und Angela Hess-Christen am Stand der Christen-Gruppe an der „Gwärb 15“.

Motiviert und voller Elan blicken die Christen Unternehmungen der Zukunft entgegen.